Pfefferspray zur effektiven Heimverteidigung

Schockberichte in den Medien von gefesselten und ausgeraubten Hausbewohnern sieht man immer mal wieder. Jedes Mal werfen sie die Frage auf, wie das eigene Heim sicher und zuverlässig gesichert werden kann. Natürlich sollten alle möglichen Eingänge, wie Fenster und Türen, gegen Einbrecher abgesichert werden und eine Alarmanlage ist auch sinnvoll.

Was aber tun, wenn sich schon jemand innerhalb der Wohnung oder des Hauses befindet? Dann stehen Sie plötzlich Auge in Auge mit dem Einbrecher. Spätestens jetzt denken viele Menschen über eine geeignete Bewaffnung nach, um sich natürlich auch selbst zu verteidigen und nicht nur ihr Hab und Gut zu beschützen.

Die Pfefferspray Bestsellerliste ist zwar gut gefüllt mit allerhand guter Pfeffersprays, aber zur Heimverteidigung gibt es andere Anforderungen. Der folgende Artikel wird Ihnen zeigen, welches Pfefferspray dafür geeignet ist und welches nicht.

Anzeige*

Anzeige*

Anzeige*

Anzeige*

Die Gefahr eines Einbruchs

Natürlich kann man nicht pauschal sagen, wie hoch die exakte Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie ausgeraubt werden oder nicht. Es spielen einfach zu viele Faktoren eine Rolle.

Fakt ist allerdings: Es kann passieren! Absolut sicher ist kein Haus und keine Wohnung. Immer noch sind viele Menschen der Ansicht „Mich wird es schon nicht treffen“. Aber hören Sie sich einfach mal in Ihrem Bekanntenkreis um. Jeder kennt „jemanden“, bei dem es passiert ist. Diese Personen denken sich im Nachhinein dann auch „Hätte ich mich mal vorher darum gekümmert“.

„Will ein Täter in die Wohnung eindringen, schafft er es auch – entweder mit roher Gewalt und viel Lärm oder mit erhöhtem Zeitaufwand.“

Quelle: NDR – Schutz vor Einbruch – So werden Haus und Wohnung sicherer

Die meisten Opfer tragen bleibende psychische Schäden davon. Die schwere Verletzung der Privatsphäre und das Eindringen in den persönlichen Rückzugsort sind der Grund dafür. Natürlich können auch noch physische Schäden entstehen, wenn der Einbrecher mit dem Bewohner interagiert, um z.B. herauszufinden, wo es Wertgegenstände gibt.

Ist Pfefferspray als Waffe zur Heimverteidigung in der Lage es gar nicht erst so weit kommen zu lassen?

Ist Pfefferspray zur Heimverteidigung sinnvoll?

In der Regel sind tatsächlich die wenigsten Einbrecher schwer bewaffnet. Ein Pfefferspray könnte dadurch in der Tat sinnvoll zur Heimverteidigung sein. Der Einbrecher kann somit leicht überwältigt oder eingeschüchtert werden, damit er letztendlich flieht.

Allerdings muss man auch sagen, dass der Täter nach dem Einsatz von Pfefferspray wohl kaum in der Lage sein wird zu flüchten. Jedoch ist er auch ebenfalls nicht in der Lage anzugreifen oder sich zu orientieren. Genug Zeit also, die Polizei zu rufen.

Im Vergleich zu anderen Selbstverteidigungsmitteln, ist Pfefferspray auch aus der Ferne einsetzbar. Sie müssen also nicht in einen gefährlichen Nahkampf verwickelt werden, um es zu benutzen.

Leicht zu bedienen

Dadurch, dass Pfefferspray von jedem Familienmitglied leicht zu bedienen ist, ist es optimal für die Heimverteidigung geeignet. Übung vorausgesetzt, kann es sogar von Kindern im Notfall gegen stärkere Angreifer eingesetzt werden.

Schnelle Einsatzbereitschaft

Des Weiteren kann das Pfefferspray sofort benutzt werden. Einfach in die Hand nehmen, auf den Angreifer zielen und sprühen. Somit kann es im Bruchteil eines Moments eingesetzt werden. Dadurch, dass es relativ kompakt und leicht ist, kann es auch so ziemlich überall gelagert werden, um somit mehrere Räume abzudecken.

Die richtige Art von Pfefferspray zur Heimverteidigung

Die perfekte Pfefferspraygröße zur Heimverteidigung
Große Dosen / Flaschen Pfeffergel eignen sich hervorragend zur Heimverteidigung. Durch die Größe haben Sie einen Griff zum besseren Handling.

Bei der Heimverteidigung mit Pfefferspray kommt es auf die Art an. Nebel-Pfeffersprays sind z.B. absolut ungeeignet, da sich die Tröpfchen im ganzen Raum verteilen und somit alle anwesenden Personen gleichermaßen schädigen.

Strahl- und Schaum-Pfefferspray sind ebenso nicht perfekt geeignet. Das beste Pfefferspray zur Heimverteidigung in geschlossenen Räumen ist das Gel-Pfefferspray.

Dieses ist leichter von Gegenständen zu entfernen, als andere Arten. Außerdem ist die Schärfe nicht in der Luft, sondern ausschließlich im Gel vorhanden. Dadurch brennt es nur bei unmittelbarem Kontakt.

Größer ist sinnvoller

Zur Heimanwendung kommt es nicht darauf an, dass das Pfefferspray möglichst kompakt und mobil ist. Beim Pfefferspray beim Joggen sind diese Aspekte z.B. viel wichtiger.

Zur Heimverteidigung ist es tatsächlich sinnvoll, eine größere Dose zu kaufen, um im Notfall noch eine zweite und dritte Ladung hinterher zu sprühen. Diese sind nicht wesentlich teurer als kleine Pfeffersprays, haben aber spürbar mehr Inhalt und durch den meist höheren Druck in der Dose auch eine höhere Reichweite.

Anforderungen an Pfefferspray zur Heimverteidigung

  • Es muss sich um Gel-Pfefferspray handeln.
  • Keine kompakten Maße nötig.
  • Sollte möglichst viel Inhalt haben.

Pfefferspray Empfehlung zur Heimverteidigung

Ein großes und qualitativ hochwertiges Pfeffergel zur Heimverteidigung ist nicht einfach zu finden. Die meisten Hersteller konzentrieren sich auf die kleineren Produkte. Außerdem sind die am meisten hergestellten Varianten der Strahl und der Nebel.

Das folgende Pfeffergel in der 400 ml Flasche eignet sich perfekt, um Einbrecher in die Flucht zu schlagen:

IDEAL ZUR HEIMVERTEIDIGUNG
TW 1000 Magnum Pfeffergel (400 ml)
TW 1000 Magnum Pfeffergel (400 ml) von Hoernecke
  • Pepper Gel
  • zielgenauer Gelstrahl
  • Reichweite: 6 - 7 m
  • H 255 mm, Ø 66 mm

Mit 400 ml Inhalt und einer Reichweite von 6 bis 7 Metern ist das TW 1000 Magnum Pfeffergel von Hoernecke* ein absolut geeignetes Pfeffergel für den häuslichen Einsatz. Mit einer Höhe von ca. 25 cm und einem Durchmesser von ca. 6,5 cm lässt es sich überall gut verstauen und ist trotzdem immer Einsatzbereit.

Anders als bei kleinen Pfeffersprays für den Alltag, hat es einen Griff, mit dem es gut in der Hand liegt.

Alternative Selbstverteidgungswaffen zur Heimverteidigung

Für die Heimverteidigung kommen natürlich noch alternative Selbstverteidgungswaffen in Frage. Allerdings haben die meisten den Nachteil, dass sie Nahkampfwaffen sind. So z.B. der Kubotan, Elektroschocker oder jegliche Art von Schlagstöcken.

Eine beliebte Selbstverteidgungswaffe im eigenen Heim ist neuerdings die Schreckschusswaffe. Für den Besitz ist kein Waffenschein nötig! Nur, wenn Sie die Waffe außerhalb des Heims tragen wollen, ist ein kleiner Waffenschein zu machen.

FAQ zu Pfefferspray zur Heimverteidigung

Auch in diesem Artikel finden Sie am Ende nochmal die Kernaussagen übersichtlich dargestellt. In der folgenden Liste sind kurze Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Pfefferspray zur Heimverteidigung:

Sind Pfeffersprays gegen Einbrecher erlaubt?

Ja, aber nur wenn Sie sich in einer akuten Bedrohungssituation befinden, ist die Nutzung von Pfefferspray auch gegen Einbrecher straffrei.

Welches Pfefferspray bei Einbrechern?

Pfeffergel ist am besten geeignet, da hier der Wirkstoff nur bei unmittelbarem Kontakt wirkt. Die Luft wird nicht verunreinigt, was bei geschlossenen Räumen am wichtigsten ist. Nebel-Pfefferspray ist somit nicht geeignet.

Wo geschehen die meisten Einbrüche?

Einbruchsschwerpunkte sind Metropolen, städtische Regionen und Gegenden mit Anbindung an Fernstraßen.

Wer sind die Einbrecher?

Die meisten Einbrecher sind ältere „Gewohnheitstäter“ oder Drogenkonsumenten, die ihren Rauschgiftkonsum finanzieren wollen. Kontinuierlich nimmt aber der Anteil der Täter zu, die aus Südost- und Osteuropa stammen.

Auch interessant:

Selbstverteidigungsschirm in drei Varianten – Geeignet für den Ernstfall

Ein Selbstverteidigungsschirm soll laut Hersteller im Ernstfall eine effektive Waffe sein. Aber kann er wirklich halten, was er verspricht? Diese drei Varianten gibt es zu kaufen.

Pfefferspray für den Alltag

Besondere Anforderungen muss ein Pfefferspray für das tägliche Leben erfüllen. Im Alltag gibt es nämlich einige Besonderheiten und Gefahren, die auftreten können.